Jürg Fehr

Am Hang vom Tag entlang 

„Ich wollte Lieder in Mundart schreibenin denen es um sehr persönliche Themen und Empfindungen geht. In Mundart, weil sie mir näher liegt und uns direkter anspricht. 

Die Liedertexte sind vielschichtig, eher nachdenklich, aber auch  humorvoll und vertrauend. Es geht um Befindlichkeiten und Wahrnehmungen, denen man im Alltag oft nicht viel Platz gibt; um Fragen an das Leben und das wie mit sich selber sein. Ich erzähle von Gefühlen und Ahnungen, die immer wieder auftauchen, die man kennt und doch nicht einordnen kann, oder von Widersprüchen, die gar nicht unbedingt solche sind. 

Meine Lieder sind oft ruhig und verlangen, dass man ihnen zuhört und sie auf sich wirken lässt. Gesang und Sprechgesang begleite ich mit dem Akkordeon. Es ist wie ein kleines Orchester mit verschiedenen Stimmen und eignet sich gut für feine Melodien“ 

 

Jürg Fehr, Jahrgang 54, hat an den Konservatorien in Zürich und Basel Klavier studiert und arbeitet mit vielen Theatern und Gruppen im deutschsprachigen Raum als Komponist und Ensemblemitglied. Jürg Fehr wohnt in Stallikon.